Vegetarische Ernährung

Die vegetarische Ernährungsform die ist am weitesten verbreitete Diätform und hat sich inzwischen auch in den Köpfen der Menschen, den Speisekarten der Lokale und in Supermärkten etabliert. Man geht von insgesamt 10% der Weltbevölkerung aus, die sich meist aufgrund von Tierleiden, religiösen oder gesundheitlichen Aspekten für eine Ernährungsumstellung entscheiden.

Verzichtet wird dabei auf: Fleisch, Fisch und andere von toten Tieren abstammende Lebensmittel (z.B. Gelatine).

jo-sonn-M-tzZD5z720-unsplash
deryn-macey-IooxyWj2uso-unsplash

Der Vegetarismus erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und hat inzwischen fünf Ausprägungsformen erreicht:

1. Lacto-Vegetarier:

2. Ovo-Vegetarier:

3. Ovo-Lacto-Vegetarier:

4. Pescetarier:

5. Flexitarier:

Verzichten auf Fleisch, Fisch und deren Produkte, verzehren Milchprodukte
Verzichten auf Fleisch, Fisch und deren Produkte, verzehren Eier und daraus hergestellte Produkte
Verzichten auf Fleisch, Fisch und deren Produkte, verzehren Eier und Milchprodukte
Verzichten auf Fleisch und Fleischprodukte, verzehren Fisch
Ernähren sich vorwiegend vegetarisch, verzehren nur manchmal Fleisch und Fisch

Vorteile

  • gesundheitsbewusstere Lebensweise
  • ökologisch nachhaltige Lebensweise
  • geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • geringeres Risiko für Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht
  • niedrigere Krebstodesrate
  • einfache Integration in den Alltag möglich
  • Ersatzprodukte für beinahe alle Fleischprodukte verfügbar

Nachteile

  • Ernährungsumstellung ist mit Wissensaneignung verbunden
  • verringerte Proteinzufuhr muss durch pflanzliche Produkte ausgeglichen werden
  • Vitamin D, B12, Eisen und Omega-3-Fettsäuren müssen bewusst aufgenommen werden

Fazit

Wer bereit ist, sich mit den vegetarischen Alternativen auseinanderzusetzen und auf eine ausreichende Vitamin- und Nährstoffzufuhr zu achten, kann sich durchaus unbedenklich für diese Ernährungsform entscheiden. Sollte der Aspekt des Tierleidens für euch im Vordergrund stehen, solltet ihr euch auch mit der artgerechten Haltung von beispielsweise Hühnern und Kühen auseinandersetzen. Hier sollte Massentierhaltung vermieden und im Idealfall der Bauer aus der Region zu eurem Ansprechpartner werden. So wisst ihr immer, was auf den Tisch kommt und insbesondere wie die Tiere behandelt werden.

Generell gilt hier die Regel: Je bunter der Teller, desto besser!

Literaturtipps & Rezeptideen zum Thema vegetarische Ernährung

Tiere essen
Tiere essen von Jonathan Safran Foer

Mit diesem Buch geht der Autor der Frage nach, welche Bedeutung das Essen für den Menschen hat und warum wir eigentlich Tiere essen. Er hinterfragt zudem, ob wir das auch täten, wenn wir wüssten, woher die Tiere kommen. Seine Ergebnisse erlangt er unter anderem durch Einbrüche in Tierfarmen, Studien und Experteninterviews.

Studentenkochbuch
Studenten Kochbuch - vegetarisch

Dieses Kochbuch richtet sich speziell an Studenten, weil sie manchmal knapp bei Kasse sind, oftmals wenig Zeit und Lust haben, zu kochen und vielleicht trotzdem gerne gesund und vegetarisch leben möchten. Speziell auf kleine Küchenzeilen abgestimmt ist hier garantiert für jeden Studenten etwas dabei.